Dunkler Pelzkäfer (Attagenus megatoma)

Der Dunkle Pelzkäfer (Attagenus unicolor) ist aus der Familie der Speckkäfer (dermestidae) und ist weit verbreitet in vielen Ländern. Er übernimmt mit der Resteverwertung eine wichtige Aufgabe in der Natur, wodurch Wälder und Wiesen gesund gehalten werden. Was ihn aber für die natürliche Umwelt so wichtig macht, kann in unseren eigenen vier Wänden großen Schaden anrichten. Doch warum ist der Dunkle Pelzkäfer so wichtig und gleichzeitig als Schädling so störend und erfolgreich? Wo richtet er den größten Schaden an und wie kann man ihn effektiv bekämpfen? Darüber werden wir im Folgenden ausführlich berichten.


Dunkler Pelzkäfer (Attagenus unicolor) – Vorkommen und Lebensraum

Ursprünglich kommt der Dunkle Pelzkäfer aus Südasien und hat sich von dort aus über die ganze Welt verbreitet. Er wird gerade einmal 3 bis 5 mm groß und hat eine ovale Körperform, was ein Merkmal der Familie der Speckkäfer ist. Seine Färbung geht von Dunkelbraun bis Schwarz. Dadurch ist der dem Gemeinen Pelzkäfer (Attagenus pellio) sehr ähnlich. Zwischen Mai und September findet man ihn sehr häufig an Wiesen, in Feldern oder in Siedlungsgebieten. Dabei wird ein Dunkler Pelzkäfer stark von Licht und hellen Farben angezogen. Angesichts dessen lässt sich diese Käferart gut von anderen Käfern unterscheiden. Die erwachsenen Käfer sind vollkommen harmlos. Sie ernähren sich von Pollen und Nektar und haben eine Lebenserwartung von bis zu 3 Jahren – je nachdem, ob sie den Winter gut überstehen können. Interessant sind die Larven des Dunklen Pelzkäfers. Sie sind die eigentlichen Resteverwerter in der Natur.


Fortpflanzung und Ausbreitung

Ein Weibchen des Dunklen Pelzkäfers legt ca. 50 Eier. Dafür sucht es einen Ort, an dem die Larven sofort an Nahrung gelangen, etwa ein totes Tier. Aus den Eiern schlüpfen je nach Temperatur nach 6 bis 10 Tagen Larven, die ebenfalls dunkelbraun bis schwarz gefärbt sind. Charakteristisch sind die zigarrenförmigen Körper mit kurzen, steifen Härchen. Außerdem lassen sie sich gut an den länglichen Borsten am hinteren Ende des Körpers identifizieren. Die Larven des Dunklen Pelzkäfers ernähren sich von keratinhaltigen Stoffen, wie Pelz, Federn und Wolle, aber auch von Getreideprodukten. Außerdem fressen sie auch die anderen toten Insekten auf deinem Tierleichnam. Diese Eigenschaft der Larven gibt dem Dunklen Pelzkäfer nicht nur seinen Namen, sondern macht ihn auch sehr Wertvoll in der Tierwelt. Doch was für eine gesunde Umwelt gut ist, sorgt in Städten für große Probleme und macht den Pelzkäfer zu einem Materialschädling, den man nicht unterschätzen sollte.


Welchen Schaden richtet der Dunkle Pelzkäfer an?

Fern von Feldern und Wiesen schafft es der Käfer trotzdem in unsere Wohnungen. Dazu nutzt er vorwiegend Vögel als Transporttier. Man findet den Dunklen Pelzkäfer zum Beispiel in Taubennestern, aber auch andere Vogelnester können befallen sein. Lose Federn bieten eine gute Grundlage für die Versorgung der Larven. Von dort aus finden die Weibchen ihren Weg in Häuser und Lager. Die Eier landen auf Woll- und Pelzprodukten, worin sich die lichtscheuen Larven gut zurückziehen können, um ihrer Fraßtätigkeit nachzugehen. Aber auch Lederprodukte sind ein beliebtes Ziel. Darin können die Larven des Dunklen Pelzkäfers je nach Umgebung drei Monate bis hin zu zwei Jahre verbringen, ehe sie sich verpuppen und zu ausgewachsenen Insekten werden. Eine lange Zeit, um großen Schaden anzurichten. In anderen Ländern richtet der Dunkle Pelzkäfer auch einen großen Schaden in der Seidenraupenzucht an, da seine Larven Kokons und Puppen fressen.


Die Nahrungsmittel der Larven des Dunklen Pelzkäfers sind aber nicht der einzige Grund, weshalb das Insekt als Schädling so gefürchtet ist. Es ist auch seine Lebensweise. Ein großes Problem: Sie können Ihre Textilien nur sehr schwierig schützen. Durch die angrenzenden Vogelnester am Haus kann es immer wieder zu einem Befall kommen. Auch einzelne Käfer, die vom Licht angezogen durch das offene Fenster fliegen, nimmt man häufig nicht wahr. Haben sie einmal Eier gelegt, sind die Larven in den Pelz- und Wollprodukten nur schwer aufzufinden. Meist bemerkt man sie erst, wenn es bereits zu spät ist. Für die Bekämpfung des Dunklen Pelzkäfers ist es also wichtig, entsprechende Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen, um Textilien zu schützen. Doch wie funktioniert das am besten?


Wie man den Dunklen Pelzkäfer effektiv bekämpft

Nachdem der Dunkle Pelzkäfer in die Wohnung oder das Haus gekommen ist, hält er sich gern geschützt unter Schränken oder in Fugen auf. Deshalb ist eine wichtige Maßnahme das regelmäßige und gründliche Putzen. Das verhindert auch die Ansammlung von Haaren und Staub, was den Larven wiederum als Nahrung dient. Dazu gehören auch alle Polstermöbel, Teppiche und Vorhänge, die abgesaugt, ausgeklopft, gebürstet oder gewaschen werden sollten. So lässt sich ein Einnisten der Larven des Dunklen Pelzkäfers verhindern. Ein weiterer Trick ist das Licht: Die Larven sind photophob und scheuen direkte Lichteinstrahlung. Ist ein Teppich häufig dem Sonnenlicht durch das Fenster ausgesetzt, ist das ein natürlicher Schutz. Außerdem sollte die Wohnung trocken gehalten werden, was man durch effektives Lüften gut erreichen kann. Wir raten Ihnen außerdem, bei dem Lüften im Dunkeln das Licht zu löschen, um keine ausgewachsenen Käfer hineinzulocken. Sind verlassene Vogelnester auf Ihrem Grundstück oder in einer Dachrinne, sollten diese entfernt werden.


Sie sollten alles im Augen behalten, was den Larven des Dunklen Pelzkäfers als Nahrung dienen könnte. Falls Sie einen akuten Befall vermuten, machen Sie es den Tierchen so unangenehm wie möglich. Überdies gibt es gute Hilfsmittel, die vor einem Befall sowohl schützen als auch warnen. So können spezielle Pheromonfallen eingesetzt werden, damit der Dunkle Pelzkäfer schnell entdeckt wird. Diese Pheromonfallen wirken mit einem Lockstoff, der das Sexualhormon des Weibchens simuliert und dadurch die männlichen Käfer anlockt. Der Dunkle Pelzkäfer bleibt dann auf der Falle kleben. Das bedeutet zwar nicht, dass damit die Textilien der Wohnung vollkommen geschützt sind – einige Weibchen können trotzdem erfolgreich Partner anlocken. Man sieht aber, wie schwerwiegend der Befall ist, dezimiert etwas die Population und kann gut entscheiden, welche Gegenmaßnahmen getroffen werden müssen.


Die Textilien sind befallen – was tun?

Welche Gegenmaßnahmen gegen diese Schädlinge sind das im Speziellen? Wenn ein Befall durch den Dunklen Pelzkäfer bemerkt wurde, können einige Hausmittel angewendet werden. Alles Waschbare sollte bei 60 °C gereinigt werden. Je länger der Waschgang ist, desto besser. Eine vielversprechende Möglichkeit zur Bekämpfung ist auch ein Dampfreiniger. Eine andere Methode hingegen ist die Kältebehandlung: Textilien können ins Gefrierfach gelegt werden, um das Ungeziefer abzutöten. 


Natürlich sind diese Behandlungen nicht in großem Umfang möglich. Kieselgur ist ein natürliches Mittel zur Schädlingsbekämpfung, dass Sie effektiv in Ihrer Wohnung ausbringen können. Es schädigt die Panzer der Tiere und bewirkt deren Austrocknung. Nach der Anwendung sollten die behandelten Textilien gründlich abgesaugt werden. Außerdem sollte die Wohnung bei einem Befall grundsätzlich gesäubert werden, um alle Schlupfwinkel und Nischen zu reinigen. 


Übrigens: Der Attagenus unicolor reagiert empfindlich auf ätherische Öle. Das können Sie sich zunutze machen und befallene Stellen mit ein wenig Öl behandeln. Im Handel gibt es fertige Mischungen zum Aufsprühen, die eine nützliche Hilfe sein können. Sie dienen auch vorbeugend, um den Käfer fernzuhalten.

Um einen Befall langfristig und endgültig zu bekämpfen, sind Hausmittel nicht immer ausreichend. Neben den natürlichen Mitteln können chemische Insektizide gegen den Dunklen Pelzkäfer helfen. Oft reichen diese Hausmittel aus bei einem Befall vom Dunklen Pelzkäfer. Die Bekämpfung muss aber manchmal auch chemisch erfolgen. Hierfür gibt es eine Reihe von Insektiziden, die genutzt werden können. So ist unter anderem die Anwendung von Stickstoff bei einem Befall üblich, wird aber nur im großen Stil in Betrieben und Lagern verwendet. Zur heimischen Verwendung ist es eher ungeeignet. Wie man am effektivsten bei einem Befall von Dunklen Pelzkäfern die Bekämpfung durchführt, kann Ihnen am besten ein Fachmann erzählen. Falls Sie einen Befall feststellen und eine konkrete Einschätzung benötigen, sollten Sie die Hilfe einer professionellen Schädlingsbekämpfung nutzen.


Anmerkung zur lateinischen Bezeichnung des Dunklen Pelzkäfers

Es gibt für den Dunklen Pelzkäfer unterschiedliche lateinische Bezeichnungen: Attagenus unicolor, attagenus piceus und attagenus megatoma. Das liegt an der unterschiedlichen wissenschaftlichen Klassifizierung am Ende des 18. Jh. und sollte Sie nicht weiter verunsichern. Damals schrieben mehrere Wissenschaftler über ein und dieselbe Entdeckung und wollten ihre Bezeichnung durchsetzen. Das gehört aber zum wissenschaftlichen Diskurs. Heutzutage zählen die Bezeichnungen als Synonyme. Leider führt das bis heute manchmal zu Verwirrungen, wenn man sich im Internet ausführlich und fachkundig informieren möchte. Wir folgen der Bezeichnung von Brahm (1791).


Teppichk-fer-3_600x600

Pelzkäfer Pheromonfalle | Klebefalle

Zum Nachweis, ob ein Pelzkäferbefall besteht

Das Pheromon wirkt attraktiv auf die männlichen              Insekten

Für Menschen geruchsneutral

Die männlichen Insekten werden gefangen und die          Population dadurch reduziert