Flöhe (Anoplura)

Hungerkünstler ohne natürliche Feinde Der Mensch verkehrt in seiner „Stammkneipe“ – ist dieses Wirtshaus nicht in Sicht, nimmt er, was kommt. Ähnlich verhalten sich auch die Flöhe. „So ist der Menschenfloh in Deutschland so gut wie ausgestorben. 70 Prozent aller Flöhe sind Katzenflöhe, 26 Prozent Vögelflöhe und der Rest verteilt sich auf Nagetiere“, erklärt Prof. Heinz… Flöhe (Anoplura) weiterlesen

Staubläuse und Buchläuse (Psocoptera)

Die Staubläuse (Psocoptera) wurden in der Geschichte schon mit einer Vielzahl von Namen belegt: Staubläuse, Bücherläuse, Steinläuse, Papierläuse, Flechtlinge oder auch Wandschmiede. Weltweit wurden bislang ca. 2.000 Arten beschrieben, davon kommen ca. 93 Arten in Mitteleuropa vor. Staubläuse haben sich einer breiten Palette von Lebensräumen angepasst. Analog zu ihren Lebensräumen unterscheidet man innerhalb der Gruppe… Staubläuse und Buchläuse (Psocoptera) weiterlesen

Springschwänze (Collembola)

Die Springschwänze stellen die größte Ordnung innerhalb der Gruppe der Urinsekten dar. Es sind kleine, primär flügellose Tiere, die durch eine Sprunggabel (Furca) auf der Unterseite des Körpers auffallen. Mit deren Hilfe können sie, bezogen auf ihre Körpergröße, große Strecken überspringen.   Verbreitung Weltweit kommen mehr als 6.000 Arten vor, davon findet man circa 2.000… Springschwänze (Collembola) weiterlesen

Katzenfloh (Ctenocephalides felis)

Vorkommen Katzenflöhe saugen Blut, leben hauptsächlich auf Katzen und halten sich in der Nähe des Lagers ihres Wirtes auf. Die Larven ernähren sich von faulendem Material. Der Mensch wird als Nebenwirt genutzt.   Entwicklung Flöhe legen in 1 – 2 Lebensjahren einige hundert Eier, die vom Wirtstier herunter zu Boden fallen. Nach ca. 10 Tagen… Katzenfloh (Ctenocephalides felis) weiterlesen

Silberfischchen (Lepisma saccharina)

Vorkommen Die wärme- und feuchtigkeitsliebenden Silberfischchen finden sich in warmen Kellern und Badezimmern. Sie sind nachtaktiv und ernähren sich hauptsächlich von stärkehaltigen, organischen Stoffen und toten Insekten.   Entwicklung Etwa 100 Eier werden z. B. in Fugen abgelegt. Zwischen 4 Monaten und 3 Jahren dauert die Entwicklung der Silberfischchen, die vom ersten Tag an wie… Silberfischchen (Lepisma saccharina) weiterlesen

Pharaoameise (Monomorium pharaonis)

Vorkommen Die aus den Tropen eingeschleppte Pharaoameise benötigt Wärme und Nahrung mit tierischen Proteinen. Sie ist ein gefürchteter Hygieneschädling etwa in Krankenhäusern, wo sie sogar Wunden befrisst. Sie breitet sich bei Überbevölkerung z.B. über Versorgungsschächte aus oder wird durch Nester in Wäsche, Lebensmitteln und ähnlichem verschleppt. Entwicklung Nur die Königinnen legen Eier, deren Entwicklung über… Pharaoameise (Monomorium pharaonis) weiterlesen

Wegameise (Lasius niger)

Vorkommen Nester von Wegameisen findet man in Gärten unter Steinen, in Spalten und ähnlichem. Sie leben von zuckrigen Substanzen und Fleisch. Entwicklung Im Juli und August schwärmen die geflügelten Ameisen zur Paarung aus. Das Weibchen gründet zur Eiablage ein neues Nest. Nach 2 – 6 Wochen schlüpfen die Larven, die sich nach einigen Wochen verpuppen… Wegameise (Lasius niger) weiterlesen

Schaben Allgemein

Deutsche Schabe (Blatella germanica) Orientalische Schabe (Blatta orientalis) Amerikanische Schabe (Perilaneta americana) Braunbandschabe (Supella subellecitilium) Albinoschabe Du möchtest Kakerlaken bekämpfen oder deine Schaben in der Küche loswerden? Gegen Schaben und Kakerlaken aller Art hilft dieses Kakerlaken-Gel! Schaben repräsentieren eine uralte, aber erfolgreiche Gruppe von Insekten, die bereits im Karbon vor 200 Mio. Jahren auf der… Schaben Allgemein weiterlesen